DEUTSCHLAND VOR 1 WELTKRIEG

Apl. Prof. Dr. Wolfgang Kruse, geb. 1957, zu sein Akademischer Oberrat und außerplanmäßiger Professor innerhalb Arbeitsbereich Neuere deutsch und Europäische Geschichte bei der Historischen Institut das Fernuniversität Hagen. Kommen sie seinen Forschungsschwerpunkten gehören die biografie des zuerst Weltkriegs, die biografie der französischen Revolution, geschichte der deutschen und international Arbeiterbewegung und die biografie des politischen Totenkults. By Kruse zu sein u.a. Erschienen: wolfgang Kruse: ns Erste Weltkrieg, darmstadt 2009 (Geschichte Kompakt ns WBG).

Du schaust: Deutschland vor 1 weltkrieg


ns Deutsche Kaiserreich und das Erste Weltkrieg

Eine Einführung

In der Geschichtswissenschaft spielt das Deutsche Kaiserreich eine besondere Rolle. Es wurde lange wie Höhepunkt deutscher Nationalgeschichte betrachtet, doch bei den 1970er jahr änderte wir das. War das Kaiserreich einen normaler europäischer Nationalstaat mit offen Zukunft? hagen führten das Radikalisierung und ns Niedergang der demokratischen kultur fast zwangsläufig in den zuerst Weltkrieg?
*
Am 18. Oktober 1861 krönt wir Wilhelm I. Zu König by Preußen in der Schlosskirche bei Königsberg. Gemälde von Adolph von Menzel.

Mehr sehen: Die Schlacht Der Hobbit Die Schlacht Der Fünf Heere Premiere


Das deutsch Kaiserreich über 1871 bis 1918 hat in der Geschichtswissenschaft immer wieder eine herausgehobene rollator gespielt. Lange wurde es zusammen Höhepunkt, jawohl sogar wie eine art Vollendung ns deutschen Nationalgeschichte betrachtet, ns im "Reichsgründer" otto v. Bismarck dein Personalisierung fand. Basic geändert jawohl sich dies Sichtweise erst seit den 1970er Jahren, zusammen eine jüngere Generation von Historikern begann, ns neuere deutsche biografie nicht anzeigen der Weimarer Republik wie Vorgeschichte ns Nationalsozialismus kommen sie betrachten und betonen kritisch kommen sie untersuchen. Das wohl einflussreichste und zugleich am meisten diskutierte historische Werk dieser Zeit war Hans-Ulrich Wehlers "Das deutsche Kaiserreich". Erstmals 1973 erschienen, wurde "Wehlers Kaiserreich" zum lange Jahre zu zentralen Bezugspunkt schon fast aller Untersuchungen und konflikt über die deutsche biografie des so spät 19. Und frühen 20. Jahrhunderts.

Mehr sehen: Hier Ist Der Grund, Warum D Eine Brust Größer Als Andere Mann

Das Kaiserreich in dem Sonderwegs-Paradigma

Wehler vertrat nicht nur einen modernen, mit theoretiker arbeitenden, ns traditionell dominierende Politikgeschichte aufgrund sozialgeschichtliche aussichten erweiternden Ansatz. Das ordnete seine Deutung des Kaiserreichs sogar programmatisch in die Theorie einer "deutschen Sonderwegs" in die Moderne ein, der letztlich zum Nationalsozialismus durchgeführt habe. Am Sonderwegstheorie handelte es sich ursprünglich um herum ein positiv Deutungsmuster ns neueren deutsch Geschichte, nach dem die deutsche Nationalstaatsbildung "von oben" darunter der Vorherrschaft eines starken, in Monarchie, Militär und Bürokratie gestützten Staates ns westlich-liberalen, oben Revolutionen "von unten" aufbauenden Entwicklungsform überlegen gewesen sei. Dieses Deutungsmuster wurde darunter dem beeindruckend des Nationalsozialismus, zuerst über Emigranten ende Nazi-Deutschland, gewissermaßen in sein gegenteil verkehrt: Ausgehend by der gescheiterten revolution 1848, wurden nun jedermann Aspekte der deutschen Staats- und Gesellschaftsentwicklung daraufhin untersucht, wie sie die gebildet einer liberal-demokratischen Ordnung mit besonderen bedürfnissen und ns Entstehung ns Nationalsozialismus erkämpft hatten.
*
Das deutsch Kaiserreich 1871-1914 Lizenz: GNU FDL, 1.2 (© kgberger)
In das Mittelpunkt rückte ns Deutsche Kaiserreich über 1871. Enthalten schien das sich nicht zeigen um einer "verspätete Nation" (Helmut Plessner) kommen sie handeln. Herausgearbeitet wurde vor allem das obrigkeitsstaatliche, militaristische Charakter ns Kaiserreichs, deren Fürsten- und Adelsherrschaft in einem eklatanten Widerspruch zu den dynamischen Basisprozessen einen sich rapide industrialisierenden und modernisierenden gesellschaft stand. Ns "alten Eliten" ende vorindustrieller Zeit erweckt es, so das Deutungsmuster, weil eine Mischung das ende integrativen und manipulativen Herrschaftstechniken dein überkommene Herrenstellung gegen alle Modernisierungstendenzen kommen sie verteidigen. Dies Deutung folgend erfolgreich abgeschlossen es das "alten Eliten auch", ns Bürgertum als Juniorpartner kommen sie integrieren und deshalb die voll Durchsetzung eine bürgerlich-demokratischen gesellschaft nachhaltig zu behindern. Zusammen Folge davon wurde einer Blockierung und Radikalisierung der Reichspolitik sowie einer Deformation das politischen anbaus des Kaiserreichs festgestellt, ns nicht nur an den zuerst Weltkrieg und zu Untergang des Kaiserreichs geführt, sondern auch den Aufbau einer demokratisch Staats- und Gesellschaftsordnung nach 1918 nachhaltig besondere anforderungen habe.
Eine elektrisch des deutschen Kaiserreichs von 1871 kann sein heute meines Erachtens nicht als im Stil ns herkömmlichen Ereigniserzählung geschrieben werden.
denn wenn man weiter auf den Darstellungs- und Interpretationskonventionen das deutsche Geschichtsschreibung seit zum 19. Jahrhundert beharrt, wenn man sich fügsam innerhalb der dominierenden Zunfttradition mit ihrem verengten Begriff "der" politik bewegt, wenn man die zeigen historisch erklärbaren Grenzzäune zwischen das historisch-sozialwissenschaftlichen Fächern respektiert – dann tun können man schwerlich berechtigten Ansprüchen bei ein neues Buch, bei dem hundert Jahre nach ns Reichsgründung einer kritische Bilanz zu ziehen versucht wird, gerecht werden. Richten sich dies Ansprüche aber darauf, daß die info mit Erklärung verbunden wird, daß die Entwicklungslinien bei Wirtschaft und die gesellschaft verfolgt und sogar von deshalb politische Entscheidungsprozesse hindurch gemacht werden, daß nach den zustand und den folgen dieser Entwicklungen und entscheidung gefragt wird.Da dennoch die überkommene historische Darstellung: der chronologische prüfbericht über ns Ereignisgeschichte, nicht nur anfechtbar ist, sondern sogar dem analytischen historisch Interesse unserer zeit zuwiderläuft, wird man einer legitimen Weg ende diesem dilemma heraus in der problemorientierten geschichte Strukturanalyse das deutschen gesellschaft und ihrer Politik in den fünfzig Jahren mitte 1871 und 1918 erblicken dürfen.Die wählen der problem und Strukturelemente, die dabei in den fokus rücken, ich werde selbstverständlich weil erkenntnisleitende interessen bestimmt. In einige ist hier vorab hinzuweisen. Sie sind mit dem Fundamentalproblem der modernen deutschen elektrisch seit das Revolutionen des ausgehenden 18. Jahrhundert verknüpft, mit der Erklärung von verhängnisvollen Sonderwegs das Deutschen, vor allem seit dies Zeit. Immer anderer wird das daher, ohne daß ns westeuropäisch-nordamerikanische Entwicklungen mit ihren vergleichbaren Problemen zu positiv gezeichnet bekomme soll, ca die fragen nach das eigentümlichen gebühren der deutschen biografie gehen, nach den schweren Hemmnissen, die der Entwicklung kommen sie einer die gesellschaft mündiger, verantwortlicher staatsbürger entgegengestellt worden sind – hagen sich ihr entgegengestellt von –, nach von zielstrebigen und nur kommen sie erfolgreichen Widerstand erst gegen eine liberale, nachher gegen einer demokratische Gesellschaft, ein Widerstand mit fatalen Folgen, sofort heu später. Ohne einer kritische analyse der historischen Bürde, die namentlich in dem Kaiserreich immer schwerer geworden ist, läßt sich das Weg in die Katastrophe des deutschen Faschismus nicht erhellen. Und deswegen wenig auch die neuere deutsche biografie ausschließlich unter diesem Gesichtspunkt von aufstieg und Untergang des Nationalsozialismus beurteilt verstehen soll, so unausweichlich ist es doch, vorrangig von diesem belästigung auszugehen. Nur ein dutzend Jahre nach dem ende des Kaiserreichs stand die "Machtergreifung" Hitlers bevor. Wir könnten man bei einem Erklärungsversuch ohne die historische dimension und das heißt sogar immer: die elektrisch des Kaiserreichs auskommen?Zum zweiten noch – und das hängt zu engste mit der Problemwahl zueinander – ich werde hier die Geschichtswissenschaft als eine kritisieren Gesellschaftswissenschaft verstanden, das zwar den verschiedenen "Temporalstrukturen" (R. Koselleck) der biografie voll Rechnung trägt, aber vor allem auch bewußt kommen sie Schärfung eines freieren, kritischen Gesellschaftsbewußtseins beigetragen möchte. Ist anders gesagt: hier wird außerdem nach von Sinn gefragt, in dem historische Akteure in dem Erfahrungshorizont ihrer Zeit wir orientiert haben, wie auch nach demjenigen Sinn, ns historische Aktionen unter theoretischen Gesichtspunkten von heute annehmen können. Beiden aufgaben muß sich ns Historiker stellen, nicht anzeigen der ersten, zusammen es einen Illusion des späten Historismus entsprach. Die emanzipatorische mission einer derart verstandenen Geschichtswissenschaft besteht aus dann darin, ideologiekritisch ns Nebel mitgeschleppter Legenden zu durchstoßen und stereotype Mißverständnisse aufzulösen, die folgen von getroffenen oder das sozialen ausgaben von unterlassenen entscheidungen scharf herauszuarbeiten und somit zum unsere Lebenspraxis die chancen rationaler Orientierung kommen sie vermehren, sie in ns Horizont sprudelt überprüfter historischer erfahrung einzubetten. In diesem Sinn wird sich das Wort über der "Historia Magistra Vitae" erneut bewähren können: für das Verhalten demokratischer Bürger in einem Gemeinwesen, kommen sie dessen biografie noch immer spürbar auch das Kaiserreich gehört. Ns Standpunkt, von dem das ende bestimmte problem herausgegriffen und beurteilt werden, leuchter mithin dem Leser nicht unklar bleiben, obwohl der vorläufig noch sehr allgemeine Umriß erst in Problemanalyse schärfere Konturen gewinnend kann. Von jener esoterischen Schule, die geschichte "um ihr selbst willen" betreibt, unterscheidet das sich ebenso wie vom gegenwärtigen Neohistorismus mit seine verfeinerten Apologie des jeweiligen status quo. Es ist ein verbreiteter Irrtum, der zeitliche Abstand zusammen solcher eröffne bereits automatisch die Perspektiven, ns ein sicheres urteil begünstigen. So wird obwohl häufig eine pseudotheoretische Grundlage das Geschichtsschreibung beschrieben. Dies Rede von der zeitlichen distanz verschleiert aber anzeigen die Notwendigkeit historisch Theorie, ziemlich gleich, zusammen weit die kommen sie interpretierende vergangenheit zurückliegt. Ns ist ns Tatbestand, by den sich ns wissenschaftliche Zeitgeschichte, ns Historische Soziologie und ns Politikwissenschaft verklappt Täuschungen leisten können. Globalen formuliert besteht aus das Koordinatensystem, an das die folgende Strukturanalyse eingespannt ist, ende drei zusammen verzahnten Komplexen: kommen sie ungleichmäßigen, oft gestörten, seinem Säkulartrend nach dennoch anhaltenden industrie- und agrarwirtschaftlichen Wachstum; dem sozialen Wandel das Gesamtgesellschaft, ihrer gruppen und klasse – auch innerhalb dieser und im verhältnis zueinander wie Voraussetzung, Begleiterscheinung und Folge der ökonomischen Entwicklung; ns Politik wie Kampf um Machtchancen und als Resultat das gesellschaftlichen Kräftekonstellationen unter dem Primat ns Systemerhaltung heu -veränderung. Auch die Wirksamkeit handlungsbestimmender ideologien läßt wir innerhalb dies Dreiecks hinreichend genau bestimmen, handle es sich nun um antisemitismus und Sozialdarwinismus, Pangermanismus heu Anglophobie. Und ganz zusammen die anwesenheit aus ns Vergangenheit, dafür kann auch oft das Vergangenheit mit unterstützung der Gegenwart, d. H. Moderner sozialwissenschaftlicher kategorie und Modelle (z.B. Rolle, Status, Bezugsgruppe, Persönlichkeitstyp) erklärt werden. Diese besitzen einen so hinreichend hoch Allgemeinheitsgrad auch für die analyse von historisch Sozialstrukturen, daß ns berechtigte presti nach zeitadäquater Begriffsbildung ns heuristischen Nutzen dieser theoretischen Instrumente nicht zu entwerten vermag. Um zu ist noch bitte über die Priorität eines dieser Bereiche gesagt. Logisch zwingend kann sogar vorab nicht darüber entschieden werden: Erst ns "Aufstieg vom Abstrakten zu Konkreten"<1>, stammen aus theoretischen Orientierungsschema zur empirischen analysieren kann sowohl die unterschiedlichen Schwerpunkte, wie aber sogar den interdependenten Zusammenhang dies Komplexe blick auf die ansicht machen. Mit Absicht steht jedoch das politische Herrschaftssystem im Mittelpunkt. Nicht nur, weil das die erklären Intention dies Reihe ist. Hier fangen vielmehr ns sozialökonomischen und politik Entwicklungsprozesse außerordentlich folgenreich für ns Gesamtgesellschaft ineinander. Ein Zentralproblem bildet dabei in unserem verbindung die verteidigen tradierter Herrschaftspositionen durch vorindustrielle Eliten gegen den Ansturm neuer fähigkeit – ns Defensivkampf, das mit das Erosion der ökonomischen Fundamente dies privilegierten Führungsschichten nicht anzeigen immer schroffer geworden ist, jedoch langfristig dank an der erzielten erfolge immer gefährlichere Spannungen erzeugt und einer böses erbe angesammelt hat. Dies Bündel von Leitperspektiven sind noch nr 3 hinzuzufügen: das Frage nach zum Gründungs-Problem, nach das Kontinuität von 1871 bis um 1945 und nach dem Gegenmodell als einem der Wertmaßstäbe, mit ns der Geschichtsverlauf beurteilt wird. Dies notwendige Synchronisierung by sozialökonomischer und politischer entwicklung ist innerhalb Kaiserreich bis zu zuletzt vereitelt worden. Ob sie freilich innerhalb Kräftefeld der Zeit überhaupt kommen sie realisieren war, wird noch eingehender zu prüfen sein. Vielleicht lüge hierin: in dem realen Stärkeverhältnis der gesellschaftlichen Antagonisten ns eigentliche Dilemma ns deutschen Politik. Einer partielle Modernisierung unter konservativer Ägide ist auch im Gehäuse des Kaiserreichs möglich gewesen, jedoch ca den kosten ungeheurer Disparitäten bei der Sozial- und Machtstruktur, mit Konsequenzen bis zu 1945. Gerade einer ökonomisch erfolgreiche Modernisierung habe nicht die gebildet einer freiheitlichen Sozial- und Staatsverfassung wurf aber in die auch weiterhin Probleme auf, die in dem Wege friedlicher entwickeln kaum als gelöst importieren können. Daran, und no nur in dem verlorenen Weltkrieg, den seine Führung in der Flucht bevor innerer Veränderung bewusst riskiert hat, ist das Kaiserreich zerbrochen. Kriegsauslösung, Niederlage und Revolution, ns sein das ende besiegelt haben, resultieren ende der Unfähigkeit, im Frieden die Staats- und Gesellschaftsstruktur den zustand eines modernen Industriestaates anzupassen.Aus: Hans-Ulrich Wehler, ns Deutsche Kaiserreich 1871–1918, Göttingen 1980, S. 11–18FußnotenK. Marx, Einleitung zur Kritik ns Politischen Ökonomie (1857). MEW 13, 1961, 632. – Belegt werden im allgemeinen nur Zitate. Das Bibliographie in dem Anhang V. 3 gibt in der Reihenfolge der numerierten Abschnitte ns knappen Überblick von die wichtigste Literatur.E. Rosenstock-Huessy, ns europäischen Revolutionen u. Ns Charakter ns Nationen, 3. Aufl. Stuttgart 1962, 526.E. Engels bei Danielson, 18.6.1892, MEW 38, 1968, 365.R. Dahrendorf, demokratie u. Sozialstruktur in Deutschland, in: ders., gesellschaft u. Freiheit, münchen 1961, 262.Vgl. Kommen sie H.-U. Wehler, Krisenherde ns Kaiserreichs 1871–1918, Göttingen 1970, 12 f.K. F. Werner, NS-Geschichtsbild u. Geschichtswissenschaft, Stuttgart 1967, 97.F. Engels, 1887/88, MEW 21, 1962, 454; A. Rosenberg, Entstehung u. Geschichte der Weimarer Republik, 13. Aufl. Frankfurt 1971, 95.